Direkt zum Inhalt

Dank der plötzlichen Verlagerung von einem kundenorientierten Markt zu einem kandidatenorientierten Markt müssen Personalvermittler und Arbeitgeber in allen Branchen, einschließlich Buchhaltung und Finanzen, ihre Vorgehensweise ändern, um Top-Talente zu finden und zu sichern.

Da viele der begehrtesten Kandidaten bereits von der Konkurrenz unter Vertrag genommen wurden, ist es wichtiger denn je zu wissen, wie man den „passiven“ Kandidaten anspricht. Passive Kandidaten sind nicht auf Jobbörsen oder #OpenToWork auf LinkedIn. Grundsätzlich suchen sie nicht aktiv nach einer neuen Beschäftigung. Das heißt aber nicht, dass sie kein Interesse haben …

Was ist für sie drin?

Beim passiven Recruiting geht es darum, geeigneten Kandidaten aufzuzeigen, warum eine Stelle in Ihrem Unternehmen am besten zu ihnen passt.

Aber wie überzeugen Sie sie, die Bequemlichkeit ihrer derzeitigen Rolle zu verlassen, um sich Ihrem Team anzuschließen? Ganz einfach – machen Sie ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können. Wenn Sie passive Kandidaten rekrutieren, versuchen Sie, sie davon zu überzeugen, dass das Gras auf der anderen Seite wirklich grüner ist.

Worauf sollten Sie sich also als Arbeitgeber hauptsächlich konzentrieren, um Ihren idealen Kandidaten zu beeindrucken und ihn für Ihr Unternehmen zu gewinnen? Es gibt mehrere Möglichkeiten für Unternehmen, sich von der Konkurrenz abzuheben und sich bei der aktiven Suche nach passiven Kandidaten den besten Kandidaten für die Stelle zu sichern…

Haben Ihre Forschung

  • Wie lange sind sie schon in ihrer jetzigen Position?
  • Was könnten Sie ihnen bieten, was ihr aktueller Arbeitgeber nicht kann?
  • Welche Erfahrung haben sie und warum passen sie perfekt in diese Rolle?

Um sicherzustellen, dass Sie zu Recht Ihre Zeit und Energie in den Versuch investieren, eine Person einzustellen, die nicht aktiv nach einer neuen Stelle sucht, ist es wichtig festzustellen, was sie an sich für diese Gelegenheit ideal geeignet macht. Dadurch wird Ihre Kommunikation mit ihnen vom ersten Kontakt an personalisierter und zielgerichteter.

Bieten Sie ein wettbewerbsfähiges Gehalt an

Leider reicht es nicht aus, ein hohes Gehalt auf das Angebot zu schlagen und zu erwarten, dass es das ganze Gespräch übernimmt. Aber auch wenn es heutzutage keineswegs das alleinige Entscheidungskriterium für Jobsuchende ist, wird das Gehalt für Kandidaten immer ein wichtiger Faktor bleiben. Da sowohl die Einstiegsgehälter als auch die Zeitarbeitsgehälter stark steigen, Es ist zwingend erforderlich, dass das Gehalt, das Sie anbieten, attraktiv ist, wenn Sie potenzielle Kandidaten erreichen – und den Benchmarks der Branche entspricht.

Denken Sie über flexibles Arbeiten nach

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass 34 % der britischen Arbeitnehmer gaben an, dass sie ihre derzeitige Position kündigen würden, wenn ihr Arbeitgeber keine flexiblen Arbeitsoptionen anbieten würde. Im neuen Zeitalter des hybriden Arbeitens wird dies weiterhin ein wichtiger Faktor sein, den Kandidaten berücksichtigen müssen. Arbeitgeber müssen den neuen Arbeitsstil nahtlos integrieren und erleichtern, wenn sie neue Talente sichern und halten wollen, von frühen Rekrutierungs- und Einstellungsverfahren bis hin zu langfristigen, flexiblen Arbeitsrichtlinien.

Demonstrieren Sie die Unternehmenskultur und -werte

Die Sicherstellung, dass die Marke und die Werte Ihres Unternehmens auf allen Kanälen und in der Kommunikation konsistent dargestellt werden, ist ein wesentlicher Faktor, um sich in der Branche abzuheben. Viele Kandidaten werden sich der Unternehmenswerte und ihrer Umsetzung zunehmend bewusst – sowohl in der Politik als auch am Arbeitsplatz. Dies kann sich auf Diversitäts- und Inklusionsprogramme, Initiativen zur Gleichstellung der Geschlechter, die Betonung der Work-Life-Balance oder andere Aspekte Ihrer Unternehmenskultur beziehen, die es zu einem wünschenswerten Arbeitsplatz machen.

Bauen Sie sich bei bestehenden Mitarbeitern einen guten Ruf auf

Ihre derzeitigen Mitarbeiter könnten zu einem Ihrer größten Vermögenswerte bei der Jagd nach passiven Kandidaten werden. Eine positive Bewertung kann für einen Kandidaten entscheidend sein, ob er ein Angebot annehmen soll oder nicht. Wenn frühere und bestehende Mitarbeiter ein Unternehmen positiv bewerten, hinterlässt dies einen positiven Gesamteindruck und liefert alle Beweise, die erforderlich sind, um Behauptungen zu untermauern, warum ein Kandidat seine Position zugunsten eines anderen aufgeben sollte.

Von Julie Mott, Geschäftsführerin bei Howett Thorpe. Julie ist eine hoch angesehene und gut vernetzte Rekrutierungsperson mit über 20 Jahren Erfahrung in der sich ständig verändernden Branche.

Diesen Beitrag teilen:

Quelle